12
September, 2013
Donnerstag

Mobbingberatung Berlin-Brandenburg

Mobbingberatung Berlin-Brandenburg: Der Weg entsteht im Aufstehen und Losgehen!

 

Konflikte, Schikanen, Intrigen und die damit verbundenen Probleme sind so alt wie die Menschheit selbst. Sie gehören zum Mensch-Sein dazu. Was aber tun, wenn eine scheinbar unlösbare Situation entstanden und nicht mehr aushaltbar ist? Was, wenn bereits der Weg zur Arbeit Angst macht, wenn MitschülerInnen das eigene Kind fertig machen? Wie vorgehen, wenn die Klärung des Konfliktes nicht mehr möglich scheint? Hier begleitet und unterstützt die Mobbingberatung Berlin-Brandenburg. Monika Hirsch-Sprätz ist Diplom-Sozialpädagogin, Supervisiorin, Mediatorin und Dozentin. Ein interdisziplinäres ExpertenNetzwerk aus PädagogInnen, MediatorInnen, SupervisorInnen, ÄrztInnen, TherapeutInnen und AnwältInnen hilft Betroffenen bei der Bewältigung verfahrener Situationen und führt ggf. bei Mobbing auch Akteure und Betroffene zusammen. Die Sozialpädagogin hat sich ganz bewusst für den Standort Berlin-Brandenburg entschieden. Eine gute Verkehrsanbindung zur zentral gelegenen Beratungsstelle sei schließlich ein Indikator für eine schnelle Erreichbarkeit und die sei gerade bei einer Krisenberatung ein unerlässlicher Faktor.

 

Wege aus der Spirale – Mobbingberatung Berlin-Brandenburg

 

Monika Hirsch-Sprätz gründete die Beratungsstelle im Jahr 2000 und leitet diese seitdem. Sie ist sich sicher: „Viele Betroffene fühlen sich nicht verstanden und allein gelassen. Diesen Menschen bieten wir Wege aus der Diskriminierungs- und Machtspirale.“ Ziele der Beratung sind der “sich-selbst-bewusste”, mündige und seelisch gesunde Mensch, der seine Konflikte nicht verdrängt, sondern annimmt und an einer konstruktiven, zielführenden Lösung interessiert ist, wie auch das gesunde, menschen- und damit erfolgsorientierte Unternehmen. Das Angebot reicht von der Information, Beratung, Coaching, Supervision, Schulung und Training für Unternehmen, Ausbildungsstätten und Schulen über Konfliktmoderation und Mediation bis hin zum Gesundheitsmanagement. Neben dem Anspruch, Betroffenen individuell neue Wege aufzuzeigen, hat Frau Hirsch-Sprätz auch einen gesellschaftspolitischen Anspruch. Gerade dieses Engagement schätzen ihre Kunden an ihr und ihrem Team. Auf diesem Hintergrund war sie im Jahr 2010 auch „beBerlin“-Botschafterin. Die Sozialpädagogin versteht sich zudem als Social-Entrepreneurin. Monika Hirsch-Sprätz weiß aus langjähriger Erfahrung, was Betroffene im Besonderen brauchen: „Wichtig ist das unvoreingenommene, aktives Zuhören in solchen Situationen. Viele Betroffene erfahren nach Monaten oder Jahren diskriminierenden Verhaltens bei uns wieder Wertschätzung. Sie fühlen sich wieder wahr- und ernstgenommen und können so aktiv mit an den Lösungsansätzen und einer objektiven Wahrnehmung der Situation arbeiten.“

 

Mobbingberatung Berlin-Brandenburg: Ein Netzwerk von Experten hilft Betroffenen

 

Kränkungserfahrungen, Neid und Egoismen führen zu einem Ungleichgewicht des menschlichen Selbstwertgefühls: Ein Vorgesetzter missachtet die erbrachte Leistung, Mitarbeiter grenzen den sich anders verhaltenden Kollegen aus, persönliche Lebenskrisen verhindern ein Weiterkommen im menschlichen Miteinander. All dies sind für die Mobbingberatung Berlin-Brandenburg Blockaden, die es zu überwinden gilt. Hilfreich hierfür sind vor allem die „Face-to-Face“-Beratungen. Diese führen Betroffene und oftmals auch Mobbingakteure an einen Tisch und zeigen Lösungen zu einem befriedenden Miteinander auf. Des Weiteren berät die Mobbingberatung Berlin-Brandenburg auf Wunsch auch anonym. Betroffene, die sich mit Bitte um Unterstützung an die Mobbingberatung Berlin-Brandenburg wenden, steht Monika Hirsch-Sprätz mit ihrem gesamten Team zur Seite: „Uns ist wichtig, dass diese Menschen wieder in eine glücklichere Zukunft starten können.“ Die seit Jahren bestehenden Kooperationen und Vernetzungen wie beispielsweise mit Krankenkassen, Integrationsdiensten, Arbeitsschutzeinrichtungen, Arztpraxen, Kliniken, Unternehmen und politischen Institutionen, wie auch anderen externen Einrichtungen und im Kontext wichtigen Personen sind dabei sehr hilfreich. Jährlich werden neben Informationsveranstaltungen, Workshops, Schulungen, Trainings und der Onlineberatung ca. 480-650 Einzelfälle bearbeitet, Tendenz steigend. Die Sozialpädagogin hat sich die Bewältigung des Themas Mobbing zu einer ihrer Lebensaufgaben gemacht. Jeder im Expertenteam hat zudem seinen eigenen beruflichen Background und Arbeitsschwerpunkt im Team, was die Angebote für Betroffene dadurch so vielfältig macht.

 

„Vielfalt statt Ausgrenzung“: Das wird in der Mobbingberatung Berlin-Brandenburg großgeschrieben

 

Als Unterzeichnerin der von deutschen Unternehmen initiierten „Charta der Vielfalt“ setzt sich Monika Hirsch-Sprätz seit 2009 für „Diversity als Chance“ im Miteinander ein. Die eigenen Krisen mit Hilfe interdisziplinärer Experten überwinden: Dafür steht das Team der Mobbingberatung Berlin-Brandenburg. Denn trotz unserer fortschrittlichen Technologien und Lebensweisen sind wir alle Menschen, die den direkten sozialen Kontakt und in schwierigen Situationen die Hilfe Dritter benötigen. Wer bereits Erfahrungen mit Diskriminierung und Mobbing hat oder diese momentan durchlebt, dem macht Frau Hirsch-Sprätz Mut: „Zögern Sie nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen. Treffen Sie eine Entscheidung, dass sich etwas ändern muss. Es findet sich in jedem Fall eine Lösung – raus aus der verhärteten Konflikt- oder Mobbingssituation!“

 

www.mobbingberatung-bb.de

 

Comments are closed.